Juni 2005 / BlütenTor / GartenStücke

begleitprojekt | Vom 3. bis 5. Juni 2005 finden die „GartenStücke“ auf der Rasenmühleninsel statt. Schwerpunkt dieser temporären Installationen ist der Bereich rund um das Glashaus (siehe www.gartenstuecke.de). Adern von Jena beteiligt sich an dieser Aktion mit einem besonderen „Leitsystem“, das die „GartenStücke“ mit dem „BlütenTor“ verbindet. Das „Leitsystem“ ist ca. 200 m lang und besteht aus rund 80 Verkehrshütchen, die mit Sonnenblumen bestückt sind. Außerdem wird der Besucher über Umleitungsschilder mit der Aufschrift „BlütenTor“ und „GartenStücke“ durch das Jenaer Paradies geführt. Die Idee wurde gemeinsam von Uwe Feige [KSJ] und Dana Kurz [Adern von Jena] entwickelt.

Photomontagestaudenpflanzung | Ein „BlütenTor“ ins Paradies wurde von Gärtnerinnen und Gärtnern des Kommunalservice Jena (KSJ) bereits Mitte April im Rahmen des Projektes „Adern von Jena“ gepflanzt. Auf rund 400 Quadratmetern werden nach dem Entwurf von Denkmal-, Stadtplanungs- und Umweltamt ab diesem Sommer 1300 Stauden jedes Jahr in rosa, gelb, weiß und rot erblühen und den Eingang in den Volkspark im Bereich Felsenkeller akzentuieren.

hintergrund | Die Rohrleitungen trennen die Stadt von den Saaleauen, nur wenige Durchlässe ermöglichen den Zugang zum Fluss. Diese Durchlässe als tatsächliche „Eingängen ins Paradies“ zu inszenieren ist die Idee des Projektes. Die Fernwärmerohre sollen nicht als Barriere, sondern als Schutzwall um eine „grüne Oase“ in der Stadt begriffen werden, nicht als trennendes sondern als schützendes Element. Der Kommunalservice Jena hat einen ersten Schritt zur Realisierung dieser Idee getan.