Mai 2007 / FarbStrom

panorama-graffiti | Ende Mai wurde das großformatige Bild auf den Fernwärmeleitungen über der Lobedaer Straße in der nähe des Heizkraftwerkes Burgau von C. Resch und A. Karlizcek fertig gestellt.

Es überspannt sowohl die Fahrbahn als auch Fuß- und Radweg. Der Entwurf unterstreicht die wichtige Bedeutung der Fernwärmeleitungen für die Stadt Jena. An diesem Abschnitt der Rohre soll sichtbar gemacht werden, was normalerweise für den Betrachter unsichtbar ist: durch die Rohre fließt Energie.

Auch dieser Abschnitt der Rohre ist Teil eines weit verzweigten ober- und unterirdischen Systems, das die Versorgung der Stadt gewährleistet.

Blattstruktur (Westansicht)

hintergrund | Initiiert von JenaKultur entstand bereits im Herbst 2005 die Idee, ein „Rohrbild“ mit den beiden Jenaer Graffiti-Künstlern zu realisieren.

Die Themenvorschläge reichten von der Fußballweltmeisterschaft 2006 über das Deutsch-Französische Jahr bis hin zu Jena als Wissenschaftsstandort. Die Fernwärmerohre in ihrer Funktion als Energielieferant sollten natürlich auch Berücksichtigung finden, erwünscht war außerdem ein Verweis auf die Bedeutung der „Adern von Jena“ als BUGA-Begleitprojekt 2007.

Schließlich fiel die Entscheidung zugunsten von „Lebensadern“ in Form von Blattadern [Westansicht] und für „Erdgasflammen“ als Verweis auf die durch die Rohre fließende Energie [Ostansicht].